Migräne

MigräneBei Migräne handelt es sich um Kopfschmerzen, die immer wieder kehren und wirklich ein heftiges Ausmaß annehmen können. Die nächst höhere Form von Kopfschmerzen sind die so genannten Cluster-Kopfschmerzen, die du allerdings noch nicht zur Sprache bringen solltest. Wie du mit Migräne mehrere Wochen frei bekommen kannst erfährst du jetzt.

Gehe nicht mit der Diagnose Migräne zum Arzt, sondern klage über unnormale Kopfschmerzen, die du einfach nicht in den Griff bekommst. Einfache Kopfschmerzen sind normalerweise mit Ruhe und Aspirin schnell wieder vorbei und halten auch nur maximal einen Tag an. Damit wirst du kaum mehr als ein bis maximal zwei Tage bekommen. Wichtig ist also, dass du typische Migräne-Symptome in den Raum wirfst, die den Arzt zur Migräne Diagnose führen.




Die Symptome bei Migräne:

Du schläfst seit Wochen schlecht, wachst immer wieder auf und bist total wetterfühlig. Vor Gewitter oder vor heißen Temperaturen reagierst du ohnehin – schon seit du denken kannst – mit extremen Kopfschmerzen. Du hast dir nie etwas dabei gedacht und meist helfen 1-2 Aspirin und Schlaf auch. Seit geraumer Zeit aber helfen normale Kopfschmerztabletten nicht und auch Schlaftabletten bringen dich nachts nicht zur Ruhe.




Deine Kopfschmerzen verderben dir außerdem den Appetit, dein Magen fühlt sich zusammengepresst an und du bekommst nichts runter. Vor allem keine warmen Speisen. Sogar Trinken fällt dir schwer. Heute Morgen war es besonders schlimm, du schleppst dich herum und dann plötzlich fingen die Kopfschmerzen an, stärker zu werden.

Zunächst drückte es dumpf und pulsierte ständig. Zunächst nur auf einer Seite, dann komischerweise auf beiden Seiten. Das wechselt sich ohnehin ständig so ab. Besonders heftig wird es dann im Verlauf des Tages an der Stirn und an den Schläfen. Du bekommst deine Augen kaum noch auf und kannst Helligkeit überhaupt nicht mehr ertragen. Eigentlich warst du noch nie lichtempfindlich aber seit kurzem kannst du nicht mal mehr mit einer Leselampe ein Buch lesen. So unangenehm ist das geworden.




Diagnose des Arztes:

Dein Arzt wird die Symptome zusammenrechnen und auf die Diagnose Migräne kommen. Auch wenn ein paar Aussagen nicht wirklich zum Bild passen – und das soll auch so sein – läuft alles auf chronische Kopfschmerzen hinaus. Dein Arzt wird dir ein paar Tage Ruhe verordnen. Danach könnte er deinen Blutdruck messen wollen und dir Blut abnehmen. Das kannst du ruhig zulassen, möchte er schließlich Epilepsie ausschließen.

Migräne tritt anfallartig auf, plötzlich und unerwartet. Dein Arzt wird dir wahrscheinlich das Migräne- Diagnosebild erklären, woraufhin du sagen könntest, dass du in der Familie auch Fälle kennst. Dies wird die Diagnose noch einmal stärken, denn Migräne ist teilweise vererbbar. Mehr als eine Woche wird dich dein Arzt wohl nicht krank schreiben, egal wie gut du Migräne simulieren kannst. Im späteren Verlauf und für eine Verlängerung der Migräne Erkrankung könntest du Sehstörungen und Augenflimmern hinzufügen.