Eierstockentzündung

Du brauchst mal wieder so richtig lange Urlaub und könntest sogar ein paar freie Monate vertragen? Dann nutze jetzt die Eierstockentzündung um mehrere Wochen hinweg krank zu sein. Einziger Tipp: Als Mann solltest du dir eine andere Krankheit aussuchen um krank simulieren zu können. Bist du ein Mann, dann hast du nämlich keine Eierstöcke.




Deine Symptome zur Eierstockentzündung

EierstockentzündungDu bist eine Frau, die schon häufiger mit Unterleibsschmerzen zu tun hat und schon öfter Scheideninfektionen hatte? Du nimmst seit mindestens einem Jahr die Pille? Dann ist die Eierstockentzündung die perfekte Krankheit um krank zu machen.

Deine Beschwerden belaufen sich folglich auf starke Schmerzen im Unterleib, vor allem bei Druck. Als Frau wirst du wissen wo in etwa sich deine Eierstöcke befinden. Wer stark in seinen Unterleib drückt und schnell los lässt, dem wird das auch so weh tun. Bei einer Eierstockentzündung schmerzt allerdings bereits leichter Druck, was du natürlich auch kundtust, wenn dein Arzt dies ausprobiert.




Desweiteren strahlt alles so komisch in den Rücken aus und du hast schon seit Tagen Rückenschmerzen. Du fühlst dich seit Tagen fiebrig und als du gemessen hast, hast du bis zu 38 Grad gemessen. Natürlich nicht durchgehend aber immer mal wieder. Du bist dabei müde und schlapp und kannst so gar nichts abrufen, geschweige denn, dich auf die Arbeit konzentrieren.

Ab und an ist dir auch schlecht, erbrechen musstest du dich aber noch nicht. Du hast auch manchmal Durchfall, woraufhin du aber an Verstopfung leidest. Beim Pinkeln brennt es ab und an, aber nicht dauernd.

Diese Symptome müssten eigentlich ausreichen um 3-6 Wochen krank machen zu können. Danach solltest du von gelblichem Ausfluss berichten. Auch deine Monatsblutung ist so unregelmäßig und mal total schwach, dann wieder extrem stark. Du hast häufig auch Zwischenblutungen, sogar wenn du die Pille nimmst. Spätestens jetzt wirst du einem Frauenarzt überwiesen.




Das macht der Arzt bei einer Eierstockentzündung

Deine Frauenärztin wird die Gebärmutter abtasten, was natürlich etwas weh tut. Knubbel wird sie zwar nicht finden, allerdings macht das nichts, da es nicht typisch ist. Eine Blutuntersuchung ergibt auch nichts, sodass jeder Arzt im Dunkeln tappen wird. Immerhin hast du Schmerzen und die Diagnose muss gefunden werden. Vielleicht liegt es doch an der Blase, vielleicht am Blinddarm und möglicherweise im Magen- und Darmtrakt. Viele weitere Arztbesuche und Wochen später kannst du dir Folgeerkrankungen ausdenken, um weiter krank zu machen.

Die Eierstockentzündung ist definitiv eine ideale Möglichkeit um lange krank zu machen. Solltest du deine Möglichkeiten der Simulation ausgeschöpft haben, so könnten dir all die Wochen Schmerzen deutlich an die Psyche gegangen sein. Soll heißen, dass du nun eine psychische Störung entwickelt hast, die dich kaum noch aus dem Haus treiben.

So könntest du aufgrund immer wieder auftretender Schmerzen längst nicht mehr am normalen Leben teilnehmen, du lebst von Tabletten und bist immer in der Nähe einer Toilette. Alles andere traust du dir nicht mehr zu. Und schon hast du es geschafft, dass du eines Psychologen verwiesen wirst. Der darf auch krank schreiben und wird sich genau deiner psychischen Probleme annehmen. Perfekt um noch weitere Monate frei zu haben.