Ärztliches Attest erwerben

 

Ärztliches AttestWer ein ärztliches Attest erwerben möchte, der muss in der Regel krank sein. Oder aber eine Krankheit simulieren, sodass der Arzt wirklich glaubt, man sei an etwas erkrankt. Und das ist dabei gar nicht so schwierig, wie manch einer annehmen möchte. Es gibt sogar Menschen, die mehrere Jahre über eine Krankheit simulieren und sich das Krank machen sozusagen zum Beruf gemacht haben. Dies schaffen jedoch die wenigsten so lange, zumal sich auch irgendwann das schlechte Gewissen einstellt. Für ein paar Tage oder Wochen reicht es dann aber doch hin und wieder und dafür braucht man sich nicht schämen.




Für ein ärztliches Attest benötigst du einen Termin bei einem promovierten Arzt in einer Arztpraxis. Erster Ansprechpartner ist dabei meist der Hausarzt, und je nach Beschwerde der Facharzt in deiner Nähe. Die meisten Krankheiten lassen sich sogar wunderbar über den Hausarzt abwickeln.

Ein ärztliches Attest bekommst du aber nur dann, wenn dein Arzt der Ansicht ist, dass du mit deiner Krankheit nicht arbeitsfähig bist. Und dafür gibt es viele Gründe, der wohl wichtigste sind Schmerzen. Wenn du also ein ärztliches Attest bekommen möchtest, solltest du Schmerzen simulieren. Selbstverständlich solltest du dir dafür durchdachte Schmerzen einfallen lassen, also nicht Fußschmerzen UND Schmerzen im Kopf und der Nase. Deine Schmerzen sollten sich relativ sinnvoll kombinieren lassen, aber nicht so sinnvoll, dass der Arzt direkt auf eine klare Diagnose kommt.




Ärztliches Attest Beispiel

Du könntest also beispielsweise behaupten, dass du starke Unterleibsschmerzen hast, obwohl du deine Tage erst letzte Woche hattest. Allerdings fühlt es sich nicht wie ein Regelschmerz an, du hast da eher so ein ziehen aus dem Magen heraus, dass in den Unterleib ausstrahlt. Gleichzeitig fühlst du dich total müde, ausgelaugt und ab und an ist dir sogar übel. Ja, erst Zuhause musstest du dich noch übergeben. Leichte Kopfschmerzen kommen seit einigen Stunden auch dazu, das ziehen hast du aber schon seit ein paar Tagen.

Mit diesem Symptome-Bild wird dein Hausarzt erst mal nicht so viel anfangen können. Es könnte alles sein, entweder verträgst du die Pille nicht oder du hast dir was eingefangen, das Wetter macht dir zu schaffen oder deine Hormone spielen verrückt. Alles ist möglich und so versucht es dein Arzt erst einmal mit einem ärztlichen Attest und verordnet Ruhe. Sollten die Beschwerden nicht besser werden, oder sich gar verschlimmern, so wirst du einfach erneut vorstellig.

Ganz einfach! Wenn du ein ärztliches Attest erwerben möchtest, dann musst du wohl oder übel etwas kreativ werden. Wichtig ist aber, dass dein Arzt dir erst mal nur Ruhe und Zeit verschreiben kann und keine Notfall-Blinddarm-OP anordnet. Es muss sich also alles im Rahmen befindet und dein Schauspiel sollte nicht ausarten. Mit dem ärztlichen Attest in der Hand geht es nun nach Hause. Den Durchschlag schickst du direkt deinem Arbeitgeber, der innerhalb von drei Tagen die Krankmeldung in der Hand halten sollte. Den anderen gelben Zettel schickst du bestenfalls in gleichem Zuge deiner Krankenkasse zu, damit auch sie Bescheid weiß. Dann kannst du dich erst einmal entspannen, denn mehr hast du erst einmal nicht zu beachten.




Ärztliches Attest durch Krankheit Simulieren..

Mit welcher Krankheit kann ich denn nun eine Krankheit simulieren, ohne dass es der Arzt merkt und ich auffliege? Diese und viele weiter Fragen haben wir auf unserer Seite einmal für euch zusammen gestellt. Weiterhin findest du ein paar geeignete Krankheiten, die perfekt zu simulieren sind und mit denen du garantiert den ersehnten gelben Schein in den Händen halten wirst. Sicherlich geben wir keine Garantie auf unsere Vorschläge, denn auch hier kommt es auf dein schauspielerisches Geschick, deinen Arzt und Arbeitgeber an.