Wie kann ich krank feiern?

Wie Krank feiern?Zugegeben, jeder von uns hat sich mal den einen oder anderen Tag mehr Freiheit verdient, und jeder darf sich auch mal krank melden, wenn er es auch gar nicht ist. Und wer ehrlich zu sich selbst ist, der wird feststellen, dass dies auch schon jeder mindestens einmal getan hat. Es ist keine allzu große Schande, immerhin werden wir hierzulande auch ganz schön gefordert. 40 Stunden Wochen plus Überstunden, Nachtschichten, Doppelschichten und durchgehende Wochenenden stehen bei nicht wenigen auf dem Plan. Und das alles zu einem oft sehr minderwertigem Lohn/Gehalt. Weil das noch nicht genug ist, müssen sich betroffene Personen auch noch nach der regulären Arbeitszeit um Kinder, den Haushalt oder andere Verpflichtungen sorgen.




Es wundert nicht mehr, dass etliche Menschen mittlerweile an so genannten Volkskrankheiten leiden. Die Rede ist von Burnout, Depressionen, Herz- Kreislaufproblemen oder chronischen Krankheiten wie etwa Migräne oder Rückenbeschwerden. Und keiner weiß, wen es denn als nächstes trifft. Auch der Gang zum Psychologen ist eine Selbstverständlichkeit geworden.

Ja, es ist wirklich keine Schande, wenn du auf dieser Seite gelandet bist, weil du ein paar Tage oder Wochen krank feiern möchtest. Immerhin geht es auch darum, deine Gesundheit zu erhalten. Warum also erst krank feiern, wenn man es wirklich ist. Besser also schon vorher den Gang zum Arzt unternehmen und gesund bleiben. Sehen wir es einfach mal so.
Aber wie kann ich denn nun erfolgreich krank feiern, ohne dass ich meinen Arbeitgeber und meinen Arzt total verärgere. Oder schlimmer noch, ohne dass diese wichtigen Personen etwas von meinem Schwindel mit bekommen. Mittlerweile ist das gar nicht mehr so schwierig, und wir sagen dir auch den Grund.




Krank feiern oder nicht – ist mir doch egal!

Ärzte sind natürlich auch keine Götter in Weiß und müssen ihre täglichen Stunden in stickigen Arztpraxen absitzen, im Anschluss daran noch eine Menge Papierkram erledigen und auch sonst bis spät in die Nacht Probleme lösen. Ja, ein Arzt verdient vielleicht nicht schlecht, aber auch nicht so gut, dass er sich wirklich mit den Problemen eines jeden einzelnen beschäftigen kann. Und vielleicht liegt genau hier das Problem.

Die Ärzte nehmen sich nicht mehr genug Zeit für ihre Patienten und diese können das schamlos ausnutzen. Die Patienten stört das mittlerweile nicht mehr, immerhin interessiert es doch eh keinen, wie es einem wirklich geht. Und genau aus diesem Grund stellen Ärzte Krankenscheine aus, auch wenn sie ihren Patienten längst nicht alles abkaufen. Müssen sie auch nicht. Alles was der Arzt nämlich nicht tun darf, ist einen Krankenschein ausstellen, ohne den Patienten für krank zu befinden.

Unsere Ratschläge – so lustig sie sich auch anhören möchten – sind zwar irgendwie echt an den Haaren herbeigezogen, aber sie funktionieren. Und wenn du in der Grundschule mal in einem Theaterstück als Esel oder Stallbursche im Weihnachtsstück aufgetreten bist, dann hast du ausreichend schauspielerisches Talent um dir auch eine Krankmeldung abzuholen.




Krank feiern – Tipps für den richtigen Umgang mit Arbeitgeber und Arzt:

Deinen Arbeitgeber solltest du natürlich schon ziemlich früh über deine plötzliche Erkrankung informieren. Vielleicht kannst du ihn schon am Abend vorher anrufen, und ihm dein Leid klagen. Halte ihm die Option offen, dass du vielleicht doch zur Arbeit kommen wirst, wenn es über Nacht besser wird. Du bist aber natürlich so fair, als das du ihn schon mal für den unwahrscheinlichen Fall aller Fälle vorbereitest. Solch einen Arbeitnehmer wünscht man sich doch, oder?
Bereite dich am nächsten Tag auf neugierige Fragen vor, entschuldige dich tausendmal und lass durch blicken, dass du alles tun wirst, um schnell wieder zu genesen. Wirklich alles! In erster Linie, dem Arzt dein Leid klagen um möglichst lange krank feiern zu können.

Der Anruf beim Arzt steht im Anschluss natürlich auch noch an. Rufe möglichst in der früh, bestenfalls direkt nach Praxiseröffnung an. Wenn du erst spät, kurz vor der Mittagspause, anrufen willst, dann sei darauf vorbereitet, dass man dich dafür zunächst verurteilen wird. Den Arzthelfern ist nämlich in diesem Moment klar, dass du erst einmal gemütlich ausschlafen wolltest, ehe du die Dienste deines Arztes ausnutzen wirst. Das verhindern wir natürlich, indem wir auf das Ausschlafen verzichten und direkt unseren Arzt aufsuchen. Es geht dir schließlich extrem schlecht und du möchtest möglichst schnell Hilfe erhalten.

 

WICHTIG:

Beim Arzt angekommen darfst du dich bitte nicht über lange Wartezeiten beschweren. Du bist schließlich krank und hast ohnehin Zeit. Vielleicht frägst du zwischendrin kurz an, weil es dir gar so schlecht geht. Nun wird es dann schon spannend und du musst deinem Arzt deine Symptome schildern. Und genau dafür brauchst du nun die richtige Krankheit für deine Krankschreibung. Gehe niemals unvorbereitet zum Arzt, du solltest schon wissen, was du hast, bzw. wo es weh tut.