Wie kann ich eine Krankheit vortÀuschen

Wer eine Krankheit vortĂ€uschen möchte, der muss kreativ sein und sich etwas einfallen lassen. Immerhin muss man einem ausgebildeten und studierten Arzt etwas vorspielen. Und nicht nur ihm, zuvor muss man auch noch dem Arbeitgeber glaubhaft zu verstehen geben, dass man wirklich Krank ist. Wer keine Krankheit vortĂ€uschen kein, etwa weil er ein schlechter Schauspieler ist, der sollte davon auch die Finger lassen. Doch so schwer wie es sich viele vorstellen, ist es gar nicht. Letztendlich geht es nur darum, sich ein paar effektive Symptome aus einer Krankheit zu ziehen und diese glaubhaft rĂŒberzubringen.



Krankheit vortĂ€uschen leicht gemacht – so ĂŒberzeugst du sie alle!

Es gibt so viele Krankheiten, die sich wunderbar dafĂŒr eignen, nachgespielt zu werden. Sehr viele andere Krankheiten eigenen sich allerdings nicht wirklich und so sollte man sich doch fĂŒr die richtige entscheiden. Doch woran erkennt man eine Krankheit, die sich zum Krankheit vortĂ€uschen eignet? Welche Eigenschaften hat sie, damit das Krankheit vortĂ€uschen auch wirklich funktioniert und man im Endeffekt nicht auffĂ€llt? Und wie gestalte ich ein ĂŒberzeugendes Schauspiel rund um meine Krankheit? Keine Sorge, so schwer ist es nicht.

Die Wahl der richtigen Krankheit

Krankheit vortÀuschenKrankheiten sind teilweise sehr komplex, andere sind relativ simple. Doch Vorsicht, nur weil eine Krankheit simple ist und hÀufig auftritt, ist sie nicht gleichzeitig zum Krankheit vortÀuschen geeignet. Anders herum ist es aber auch nicht wirklich einfacher, denn mit irgendwelchen tropischen oder sehr exotischen, selten vorkommenden Krankheiten brauchst du auch nicht auftreten. Zumindest dann nicht, wenn du nicht sofort auf QuarantÀne gestellt werden möchtest. Aber was macht nun eine richtige Krankheit zum Krankheit vortÀuschen aus?




Du willst eine Krankheit vortĂ€uschen und suchst nach der richtigen Erkrankung? Dann findest du auf dieser Seite einige hilfreiche und geeignete Erkrankungen. Doch auch hier gilt es, die fĂŒr DICH richtige zu finden. Zu aller erst darf deine Krankheit auf keinen Fall eine sein, die Ă€ußerliche Merkmals aufweist. Du kannst keine Windpocken vorspielen und auch keine Hautreizungen angeben, wenn du nicht wirklich welche hast.

Auch wĂ€re es ziemlich ĂŒbertrieben, wenn du dir Pusteln aufmalst oder deine Haut mit irgendwelchen Dingen reizt. Tu das bitte nicht! So schlimm kann kein Job sein, als das sich das lohnt. Auch KnochenbrĂŒche, Kiefersperren, Haarausfall oder AugenentzĂŒndungen und Ähnliches sind denkbar unglĂŒcklich gewĂ€hlte Krankheiten. Warum? Weil es zu diesen Erkrankungen immer Ă€ußerlich sichtbare Symptome gibt und genau an dieser Stelle fĂ€llt die Krankheit aus. Der Arzt wĂŒrde dir schon an der TĂŒr auf die Schliche kommen und eine Krankmeldung kannst du dann vergessen.




Wenn du eine Krankheit vortĂ€uschen willst, dann darf diese keine sichtbaren, Ă€ußerlich sichtbaren Merkmale haben. Geeignet sind demnach sĂ€mtliche Beschwerden, die sich im Inneren eines Menschen abspielen. Deinen Magen- und Darmbereich kann kein Arzt von außen erkennen, auch kann er nicht sehen, ob du Schmerzen hast oder nicht. Ebenso kann dir kein Arzt in den Kopf schauen und feststellen, ob du wirklich Kopfschmerzen hast. Deine Knöchel oder deine FĂŒĂŸe schmerzen und auch hier hat der Arzt keine Möglichkeit hinein zu sehen.

Zumindest nicht beim ersten Arztbesuch, denn im spĂ€teren Verlauf, nĂ€mlich wenn sich deine Beschwerden nicht bessern, wird der Arzt weitere Untersuchungen veranlassen. Soll heißen, dass er dich zum Ultraschall bittet oder ein CT deines Kopfes machen möchte, ebenso sind Röntgenaufnahmen mittlerweile eine hilfreiche Methode, um Erkrankungen auszuschließen. Darauf solltest du dich also eher nicht einlassen und es erst mal mit ein paar Tage Ruhe versuchen.

Übe dein Schauspiel vor dem Arztbesuch

Du hast also die richtige Krankheit gefunden, die du dem Arzt vortÀuschen möchtest, und zweifelst nun an deinem schauspielerischen Talent? Brauchst du nicht, denn so schwer ist es nicht. Wenn du ein paar Kniffe beherzigst, dann wirst auch du mit einem gelben Krankenschein nach Hause spazieren.

ZunĂ€chst sollte dir bewusst sein, dass kein Kranker fröhlich und gut gelaunt die Arztpraxis betritt. Die meisten sehen betrĂŒbt aus, halten sich mit den HĂ€nden an die schmerzende Stelle und verziehen teilweise das Gesicht. Das alleine reicht eigentlich schon aus, um eine Krankheit vortĂ€uschen zu können.




Du kannst natĂŒrlich sicherheitshalber noch einen drauf setzen und möglichst MĂŒdigkeit vortĂ€uschen. Immerhin hast du vor Schmerzen die ganze Nacht nicht geschlafen und bist einfach nicht zur Ruhe gekommen.
MĂŒde aussehen ist auch nicht allzu schwer. Lass morgens den Kaffee weg, verzichte auf Make-Up und sonstige Kosmetik und lass deine Haare einfach so, wie sie nach dem Aufstehen aussehen. Wirf dich auf keinen Fall in Schale und verzichte auf High-Heels oder Anzugschuhe. Der Jogging-Anzug tut es nĂ€mlich auch und macht immer einen kranken Eindruck.